Mensch sein

Wie geht das? Auf diese grundlegende Frage hat sich mein Leben ausgerichtet.

Meine Aufgabe ist es, ein tieferes gesellschaftliches Verständnis für Trauma und dessen Transformations-Kraft zu schaffen.

Tief in meiner Essenz verwurzelt steckt die Frage: „Wie kann das weiter gehen, mit uns als Menschheit? Es ist offensichtlich, dass einiges „nicht geht“. Wir erleben eine zunehmende Polarisierung und den Kampf der Meinungen. Was würden wir entdecken, wenn wir auf der Suche nach Antworten um einiges tiefer tauchten?

Was, wenn wir als Menschen viel feiner empfinden, als wir das bisher sehen? Was, wenn wir viel vertrauenswürdiger sind, als wir das voneinander glauben? Was, wenn wir in unseren Kämpfen statt am „Anderen“ immer nur schmerzhaft an uns selbst anstoßen?

Wie können wir den Mut und das Vertrauen wieder finden, unsere wahre Leidenschaft zu leben – unsere ungebrochene Liebe füreinander und für unser zu Hause, diesen Planeten?

Noch vor der Frage „Wie kann das weitergehen mit uns als Menschheit?“ steht die ganz individuelle Frage: „Wie kann das gehen hier mit mir?“
Lebe ich Mensch-gemäß? Was heißt das überhaupt? Will ich es für mich herausfinden?

Du möchtest etwas bewegen? Was braucht Dein Nervensystem? Was brauchst Du als Beziehungswesen? Was braucht Deine Seele? Kennst du deine persönliche „mission to earth“? Wie steht es um deinen Bruch in der Verbindung mit Gott?

Ich bin hier für deine Künstlerseele – deine geniale, wilde, feine Seite, die nichts anderes will, als sich vollständig reinzugeben – und dabei so verletzlich ist!

Klarheit, Humor und profundes Know-How! Mit der Prozessarbeit BecomingEssence können wir den Blick nach Innen und in die Tiefe wagen. Unterstützt von Kräften, die weit über das, was wir sind, hinausgehen. Gehen wir zusammen „zurück auf LOS!“


BE = BecomingEssence

Mein Angebot

Was die scheinbar unterschiedlichen Felder von persönlicher Entwicklung, Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Kunst und bürgerschaftlichem Engagement verbindet, ist unser Menschsein.

Können wir ein neues Vertrauen in uns als Menschen etablieren?
Die Verarbeitung von kollektivem und individuellem Trauma in
unseren Nervensystemen, das Erfahren integrer Beziehungen und die Wiederverbindung mit unserem intuitiven Wissen sind der Anfang für „Ein gutes Leben für Alle“.

Be individual

Trauma ist Lebenselixier

Becoming Essence für dein persönliches Reifen:
~ Heilende Prozess-Arbeit im individuellen Perlen-Tauchgang
~ „The Golden Key“ – Beziehungsqualität tiefen in der BE community
~ Führung übernehmen – Masterclass „Die Kunst des Perlen-Tauchens“

Mehr erfahren >

Be corporate

Ground your genius

BecomingEssence für Unternehmer, Politik & Organisationen:
~ Individuell: Prozess-Arbeit im Perlen-Tauchgang „Weltbewusst Führen“
~ Systemisch: Gap Facilitation in Veränderungsprozessen
~ Krisensicherheit: Tiefen-Designs für Ihre „mission to earth“

Mehr erfahren >

Be creative

Die Welle reiten

BecomingEssence bewegt die Welt:
~ Water Festival Freiburg – transforming ocean plastics
~ Die Weisheit der Frauen – wie drehen wir das Ding?
~ Shame gourmet? – Ein Forschungsprojekt

Mehr erfahren >

BecomingEssence – Meine Einladung

BE individual – Carina S. – Künstlerin

quote-icon
Dein Raum und Du ein Tor, eine liebevolle Einladung zum Leben. Ich danke dir, du Sternentier.
Pia Ludwig, Berlin
Künstlerin
Meine innere Maske abnehmen – das brauchte Mut!
Sande-Ann hat mir durch meine Scham hindurch einen offenen und kreativen Raum angeboten, in dem ich schließlich neu geboren wurde. Ein unglaubliches Geschenk!
Jochen M.
Freier Architekt
Sande-Ann hat ihr Leben der Tiefe verschrieben. Für ihre Arbeit hat sie ihr Bewusstsein trainiert. Mutig geht sie an Plätze, an die sonst kaum einer gehen kann.
Unsere menschlichen Abgründe lässt sie dabei nicht aus.
Und birgt Perlen.
Nicola S.
Founder dolphinet & body crystal art

In vielen Dimensionen zu Hause

Trauma-Expertin, Pionierin, Facilitator

Mein tiefes Fragen um die menschliche Existenz begleitet mich seit meinem ersten Atemzug. Vielleicht weil ich unter der Geburt ein paar Momente in Richtung sterben geblickt habe – heute würde ich sagen, ich habe Gott gesehen. Beide Seiten sind mir alltäglich präsent. Als introvertiertes Kind erforschte ich das Grenzland überwiegend in meiner innerlichen Traumwelt, später habe ich mich dem großen Thema Menschsein akademisch genähert. Dann war es noch ein ganzes Stück Weg, bis ich meinen intuitiven Zugang zu anderen Ebenen mit meinem Wissen um den Menschen selbstbewusst einsetzen konnte.

Ein gutes Leben für Alle! Was nährt mich, wenn ich mich an das scheinbar Unmögliche wage? Tiefe und bedeutsame Bindungen. Wie sind diese Beziehungen lebendig? Durch meine Verletzlichkeit. Wie lebe ich meine Beziehung zu Gott? Im täglichen Wechselspiel von Überprüfung und Hingabe.

Das sind die Schlüssel für meine Arbeit und meine Message mit BecomingEssence. Menschsein ist ambivalent. Nichtsdestotrotz können wir die unverbrüchliche Liebeserklärung an unser eigenes Wesen voll leben – respektvoll verbunden mit Anderen und mit der Welt! S.A.M. >

Be qualified

Akademisch: M.A. Germanistik, Romanistik, Geschichte | Master of Arts Sozial- und Geisteswissenschaften | Master Science Politique

Am Marktplatz: Projektmanagement an internationalen Kultureinrichtungen im In- und Ausland
Head of Public Relations & Cooperations, Kuratorin Arts-Programm Reeperbahn Festival Hamburg
aktuell: Festival-Designerin Water Festival Freiburg

In der Selbständigkeit: Founder RAUM IM SEIN, Praxis für
Trauma-Lösung und bindungsorientierte Körperpsychotherapie

Freies Spiel & Forschung: Founder BecomingEssence FEEL & THINK TANK – das Kreativ-Labor für Tiefen-Designs für Projekte und Unternehmen

  • Master Stratégies des Echanges
    Culturelles Internationaux
  • Magistra Artium Germanistik,
    Geschichte, Romanistik
  • Somatic Experiencing Practitioner®
    nach Peter Levine
  • Existenz-Analyse nach Viktor Frankl
  • Gestalt-Beraterin nach Fritz Perls
  • Körperpsychotherapie nach Wilhelm Reich
  • Basic Bonding© nach Thomas Harms
  • Academy of Inner Science |
    Transparente Kommunikation
    nach Thomas Huebl